Was sind Lebensmittel, die Ovarialzysten verursachen?

Ovarian Cysts

Es gibt bestimmte Nahrungsmittel, die Ovarialzysten verursachen. Sie müssen also die Lebensmittel meiden, wenn Sie nicht Gefahr laufen, Ovarialzysten zu entwickeln.

Jede Frau, die an einer Östrogenüberladung oder einer Östrogendominanz leidet – eine der häufigsten Situationen des hormonellen Ungleichgewichts – hat das Risiko, Ovarialzysten zu entwickeln, die symptomatisch werden.

Die Symptome von Ovarialzysten reichen von Blähungen bis zu häufigem Wasserlassen. Oft geht eine Frau, die eine zerrissene Ovarialzyste erlebt, mit starken Schmerzen und Fieber in die Notaufnahme und wird mangels Gesundheitsbewusstseins der Frauen stattdessen wegen einer Blinddarmentzündung behandelt.

Der beste Weg nach vorne ist, die Kontrolle jetzt selbst zu übernehmen, so dass Sie nicht auf eine Notfallbehandlung angewiesen sind.

Da es Nahrungsmittel gibt, die Ovarialzysten verursachen, ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung der Schlüssel, um Symptome zu bekämpfen und die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden zu verbessern

Vermeiden Sie Lebensmittel, die Ovarialzysten verursachen

Diätmodifikationen, wie das Vermeiden bestimmter Nahrungsmittel, gelten als wichtiger Bestandteil der Behandlung von Ovarialzysten. Einige Ernährungsgewohnheiten können die Entwicklung von Ovarialzysten beeinflussen. Die folgenden sind Nahrungsmittel, die Ovarialzysten verursachen, also sollten Sie sie vermeiden.

  • Alkoholische Getränke: Die kontinuierliche Einnahme von Alkohol erhöht bekanntermaßen den Östrogenspiegel.
  • Koffeinhaltige Getränke: Diese können die Hormone Ihres Körpers stark beeinträchtigen. Wenn Sie Kaffee trinken möchten, trinken Sie ihn mäßig und vorzugsweise schwarz, ohne Zucker, Süßungsmittel (künstlich oder anders), Sahne oder Milchersatz wie Kaffeeautomaten.
  • Weizenprodukte: Weizen enthält eine Substanz, die Phytinsäure genannt wird. Es ist für die Bindung von Mineralien wie Magnesium und Zink verantwortlich, die für den Hormonhaushalt und die Verhinderung von Krämpfen unerlässlich sind. Folglich kann Ihr Körper die Vorteile dieser beiden Nährstoffe nicht nutzen.
  • Raffinierter Zucker, der in der Regel in verarbeiteten Lebensmitteln wie Kuchen, Gebäck, Süßigkeiten und Keksen enthalten ist: Raffinierter Zucker kann den Hormonspiegel Ihres Körpers zerstören. Reduzieren Sie im Idealfall alle Zuckerarten (nicht nur raffinierten Zucker) und stellen Sie sicher, dass Ihr Gesamt-Fructoseverbrauch unter 25 Gramm pro Tag liegt. Wenn Insulinresistenz besteht oder ein Insulinresistenzrisiko besteht, ist die Menge noch geringer.

Konsumieren Sie diese Lebensmittel, um Ovarialzysten zu verhindern oder zu schrumpfen

Es gibt zwei Haupttypen von Ovarialzysten: funktionelle und abnorme Zysten, aber egal welche Art von Zysten Sie benötigen, um Ihre Hormone wieder in Balance zu bringen, um sie zu unterstützen, und um zu verhindern, dass sie wieder auftreten. Bestimmte Nahrungsmittel können dabei helfen.

Es gibt Nahrungsmittel, die Ovarialzysten verursachen, und sicherlich gibt es auch Nahrungsmittel, die Ovarialzysten verhindern oder behandeln können. Hier sind gesunde Lebensmittel, die Sie konsumieren müssen:

  • Mandeln.

Essen Sie täglich eine Portion ölreicher Nahrungsmittel wie Mandeln. Sie helfen, Ihre Hormone auszugleichen, indem Sie Ihre Zellen dazu anregen, auf hormonelle Auslöser wirksamer zu reagieren.

  • Rosenkohl.

Vergewissern Sie sich, dass Sie mindestens fünf Portionen Obst und Gemüse pro Tag zu sich nehmen – mit mehr Gemüse als Obst. Insbesondere erhöhen Sie Ihre Aufnahme von Rosenkohl, sie sind reich an Indol-3-Carbinolen, die helfen, zu verhindern, dass Ihr Körper giftige Formen von Östrogen absorbiert.

  • Chiasamen.

Chiasamen helfen, Ihre Hormone auszugleichen, indem Sie Ihre Zellen dazu anregen, auf hormonelle Auslöser wirksamer zu reagieren.

  • Kichererbsen.

Kichererbsen sind eine gute Quelle für Phytoöstrogene, pflanzenöstrogenähnliche Substanzen, die einen signifikanten hormonausgleichenden Effekt auf den Körper einer Frau haben können. Wir empfehlen, jeden Tag mindestens drei Portionen Phytoöstrogene als Teil einer hormonausgleichenden Diät für Ovarialzysten zu sich zu nehmen.

  • Dunkles Blattgrün.

Wenn Sie Ovarialzysten haben, ist es wichtig, dass Sie echte Anstrengungen unternehmen, um die Aufnahme von Antioxidantien zu erhöhen, die dazu beitragen, freie Radikale aus Ihrem Körper zu entfernen. Freie Radikale sind instabile Atome, die zu abnormalem Zellwachstum führen können, was wiederum zu Zellmutationen und Krebs führen kann. Dunkle Blattgemüse sind eine hervorragende Quelle für Antioxidantien wie Beta-Carotin und Vitamin C.

  • Leinsamen.

Leinsamen helfen, Ihre Hormone auszugleichen, indem Sie Ihre Zellen dazu anregen, auf hormonelle Auslöser wirksamer zu reagieren.

  • Hering.

Fettige Fische sind reich an entzündungshemmenden und gesundheitsfördernden Omega-3-Fettsäuren, die zum Ausgleich Ihrer Hormone beitragen, indem sie Ihre Zellen dazu anregen, wirksamer auf hormonelle Auslöser zu reagieren.

Fazit

Es gibt einige Lebensmittel, die Ovarialzysten verursachen, z. B. Östrogenreiche oder Kohlenhydrate. Durch die Eliminierung von Koffein und Alkohol, die Verringerung von Zuckern und die Steigerung von Lebensmitteln, die reich an Öl und Phytoöstrogenen (wie Mandeln und Kichererbsen) sowie Beta-Carotin und Vitamin C (wie dunkle Blattgemüse) sind, können Ovarialzysten vorgebeugt oder sogar schrumpfen.

Wenn Sie die Zeugnisse von Frauen lesen möchten, die ihre Ovarialzysten durch eine gesunde Ernährung erfolgreich behandelt haben, klicken Sie auf das Banner unten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.