Probleme mit der Harnblase

Harnblasenprobleme umfassen Harnblasenentzündungen wie Blasenentzündung, überaktive Blase und Harninkontinenz.

Die Blase ist ein hohles Organ in Ihrem Unterbauch, das Urin speichert. Viele Erkrankungen können sich auf Ihre Blase auswirken. Die häufigsten sind:

  • Blasenentzündung – Blasenentzündung, häufig aufgrund einer Infektion.
  • Harninkontinenz – Verlust der Blasenkontrolle.
  • Überaktive Blase – ein Zustand, bei dem die Blase zum falschen Zeitpunkt Urin ausstößt.

Ärzte diagnostizieren Harnblasenprobleme anhand verschiedener Tests. Dazu gehören Urintests, Röntgenaufnahmen und eine Untersuchung der Blasenwand mit einem als Zystoskop bezeichneten Zielfernrohr.

Die Behandlung hängt von der Ursache des Problems ab. Es kann Medikamente und in schweren Fällen Operationen umfassen.

Blasenentzündung

Blasenentzündung ist eine Entzündung Ihrer Blase, die normalerweise durch eine bakterielle Infektion verursacht wird. Frauen sind am ehesten betroffen, aber auch Männer und Kinder können davon betroffen sein.

Blasenentzündung ist eine häufige Form von Harnblasenproblemen. Ihre Harnwege bestehen aus Ihren Nieren, Harnleitern, Ihrer Blase und Ihrer Harnröhre. Sie bekommen Blasenentzündung, wenn Bakterien durch Ihre Harnröhre, die Röhre, die den Urin aus Ihrem Körper befördert, in Ihre Blase gelangen.

Etwa die Hälfte der Frauen erkrankt zu einem bestimmten Zeitpunkt ihres Lebens an einer Harnwegsinfektion wie Blasenentzündung. Männer bekommen seltener Blasenentzündungen als Frauen. Dies liegt daran, dass sie längere Harnröhren haben, so dass Bakterien weiter reisen müssen, um ihre Blase zu erreichen. Ältere Männer bekommen jedoch häufiger eine Blasenentzündung als jüngere Männer.

Nicht jeder mit Blasenentzündung bemerkt irgendwelche Symptome. Wenn Sie jedoch an Blasenentzündung leiden, können folgende Symptome auftreten:

  • Schmerzen oder Beschwerden beim Wasserlassen.
  • Ein häufiger, dringender Harndrang, aber Sie geben nur geringe Mengen oder keinen Urin ab.
  • Bewölkter, dunkler oder stark riechender Urin.

Überaktive Blase

Eine überaktive Blase ist ein Zustand, bei dem die Blase den Urin nicht mehr normal halten kann. Wenn Sie eine überaktive Blase haben, kann es sein, dass Sie plötzlich Harndrang verspüren oder einen Unfall erleiden und nachts aufwachen, um zu urinieren.

Ursachen für überaktive Blase sind schwache Muskeln, Nervenschäden, die Einnahme von Medikamenten, Alkohol oder Koffein, Infektionen und Übergewicht.

Harninkontinenz

Harninkontinenz ist das unfreiwillige Austreten von Urin. Es bedeutet, dass eine Person uriniert, wenn sie nicht will. Die Kontrolle über den Harnschließmuskel geht entweder verloren oder ist geschwächt.

Harninkontinenz ist eigentlich keine Bedingung; Es ist ein Symptom. Inkontinenz kann ein Zeichen für einen zu hohen Flüssigkeitsverbrauch sein. Es kann auch ein schwerwiegenderes Problem wie eine Harnwegsinfektion anzeigen.

Harninkontinenz kann auch auf Stressfaktoren wie Husten zurückzuführen sein, sie kann während und nach der Schwangerschaft auftreten, und sie tritt häufiger bei Erkrankungen wie Übergewicht auf. Die Chancen dafür steigen mit zunehmendem Alter.

Harninkontinenz ist ein häufiges Problem, von dem viele Menschen betroffen sind, das jedoch bei Frauen häufiger auftritt als bei Männern.

Behandlungen für Harnblasenprobleme

Wenn Ihre Harnbeschwerden durch Probleme mit der Speicherung des Urins in der Blase verursacht werden, wird Ihnen möglicherweise nach einer fachmännischen Beurteilung ein Trainingsprogramm angeboten, um zu überprüfen, ob Ihr Zustand für diese Behandlung geeignet ist.

Zu den Trainingsprogrammen gehören verschiedene Methoden zur Änderung des Wasserlassenmusters, z. B. das Wasserlassen zu festgelegten Zeiten, anstatt wenn sich Ihre Blase voll anfühlt, die Zeit zwischen dem Wasserlassen oder dem Verzögern des Wasserlassens allmählich verlängert oder das Wasserlassenmuster identifiziert und zur Vorhersage und Verwendung verwendet wird Inkontinenz vermeiden.

Was ist mit Medikamenten? Wenn Sie Symptome einer überaktiven Blase haben, z. B. häufiger urinieren müssen, eine dringende und plötzliche Notwendigkeit zu urinieren oder Inkontinenz.

Möglicherweise werden Ihnen auch Antibiotika angeboten, wenn Sie Symptome einer Blasenentzündung haben. Diese Antibiotika werden normalerweise drei Tage lang eingenommen, aber manchmal werden Antibiotika sieben Tage oder länger verschrieben. Wenn Sie ein Mann sind, schwanger sind, an Diabetes leiden oder anfällig für Blasenentzündung sind, besteht eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass Sie eine längere Antibiotikakur erhalten.

Sie werden sich in der Regel innerhalb weniger Tage nach Beginn der Antibiotika-Behandlung besser fühlen. Wenn die Antibiotika nicht wirken, kann Ihr Arzt eine Probe Ihres Urins an ein Labor senden, um zu überprüfen, welche Bakterien Ihre Symptome verursachen.

Wenn Sie nicht an einer medizinischen Behandlung interessiert sind, können Sie eine natürliche Ergänzung zur Blasenunterstützung wie Flotrol in Betracht ziehen. Klicken Sie auf das Banner unten, um die vollständigen Informationen zu erhalten.

Flotrol
Kaufen Me > Probleme mit der Harnblase