Pilzinfektionen verursachen bei Frauen

Was sind Pilzinfektionen verursacht? Nun, die meisten Pilzinfektionen bei Frauen werden durch den Organismus Candida albicans verursacht.

Pilzinfektionen sind sehr häufig und betreffen zu einem bestimmten Zeitpunkt in ihrem Leben bis zu 75% der Frauen. Das Hauptsymptom einer vaginalen Hefepilz-Infektion ist Juckreiz, aber es kann auch zu Brennen, Ausfluss und Schmerzen beim Wasserlassen oder Geschlechtsverkehr kommen.

Es ist möglich, dass eine Frau eine Hefe-Infektion auf einen männlichen Sexualpartner überträgt, obwohl die Hefe-Infektion nicht als echte sexuell übertragbare Krankheit angesehen wird, da sie bei Frauen auftreten kann, die nicht sexuell aktiv sind.

Die Behandlung einer Pilzinfektion bei Männern, wie auch bei Frauen, beinhaltet antimykotische Medikamente.

Was ist eine Pilzinfektion?

Eine vaginale Pilzinfektion ist eine Pilzinfektion, die zu Reizungen, Ausfluss und starkem Juckreiz der Vagina und der Vulva – des Gewebes an der Vaginalöffnung – führt.

Vaginal Candidiasis, auch vaginale Candidiasis genannt, betrifft bis zu 3 von 4 Frauen irgendwann in ihrem Leben. Viele Frauen erleben mindestens zwei Episoden.

Eine vaginale Pilzinfektion gilt nicht als sexuell übertragbare Infektion. Es besteht jedoch ein erhöhtes Risiko einer vaginalen Pilzinfektion zum Zeitpunkt der ersten regelmäßigen sexuellen Aktivität. Es gibt auch Hinweise darauf, dass Infektionen mit dem Genitalkontakt in Verbindung gebracht werden können.

Was auch immer die Pilzinfektionen verursachen, Medikamente können sie effektiv behandeln. Bei wiederkehrenden Pilzinfektionen – vier oder mehr innerhalb eines Jahres – benötigen Sie möglicherweise einen längeren Behandlungszyklus und einen Wartungsplan.

Hefe-Infektionen verursacht

Die Ursachen für Pilzinfektionen sind nicht auf einen oder zwei Faktoren beschränkt. Viele Dinge können das Gleichgewicht der normalerweise in der Vagina vorhandenen Hefeorganismen verändern. Wenn es zu viele gibt, kann dies eine Hefeinfektion auslösen. Auslöser sind:

  • Menstruation: Veränderungen des Hormonspiegels während eines normalen Menstruationszyklus können zu gelegentlichen oder wiederkehrenden Pilzinfektionen führen.
  • Erhöhte Östrogenspiegel: Frauen, die Antibabypillen einnehmen, die eine hohe Östrogendosis haben, sowie diejenigen, die eine Östrogenhormon-Therapie erhalten, sind anfälliger für die Entwicklung einer Pilzinfektion.
  • Schwangerschaft: Erhöhte Östrogenspiegel während der Schwangerschaft machen Frauen anfälliger für wiederkehrende Pilzinfektionen.
  • Antibiotika: Breitspektrum-Antibiotika töten gesunde Laktobazillus-Bakterien in der Vagina, wodurch die Hefe überwachsen kann.
  • Diabetes: Unabhängig davon, ob es sich um kontrollierte oder nicht kontrollierte Krankheiten handelt, erhöht das Risiko für Frauen, eine Pilzinfektion zu entwickeln.
  • Krebsbehandlungen: Wenn Sie sich einer Chemotherapie unterziehen, besteht ein höheres Risiko für die Entwicklung einer Pilzinfektion.
  • Beeinträchtigtes Immunsystem: Frauen mit einer geschwächten Immunität nach Kortikosteroidtherapie oder HIV-Infektionen haben ein höheres Risiko, eine Pilzinfektion zu entwickeln.

Schließlich sind die meisten Pilzinfektionen auf Candida albicans zurückzuführen, ein Typ von Candida-Pilz, der im Allgemeinen auf Standardbehandlungen anspricht. Es gibt jedoch auch andere Stämme, die gegen übliche Behandlungsoptionen resistenter sind. Wenn Sie Probleme bei der Behandlung oder Heilung Ihrer Pilzinfektion haben, wenden Sie sich an einen Arzt.

Können vaginale Pilzinfektionen vermieden werden?

Es gibt Möglichkeiten für Frauen, die Ursachen von Pilzinfektionen zu vermeiden. Frauen können sich wohler fühlen und weniger gereizt sein, wenn sie atmungsaktive Baumwollunterwäsche und lockere Kleidung tragen und Vaginalsprays und -duschen vermeiden.

Es gibt Möglichkeiten für Frauen, die Ursachen von Pilzinfektionen zu vermeiden. Frauen können sich wohler fühlen und weniger gereizt sein, wenn sie atmungsaktive Baumwollunterwäsche und lockere Kleidung tragen und Vaginalsprays und -duschen vermeiden.

Es gibt wissenschaftliche Beweise, dass dies durch Pilzinfektionen verhindert wird. Wenn eine Frau an Diabetes leidet, hilft sie, den Blutzuckerspiegel unter Kontrolle zu halten, und vermeidet dadurch Pilzinfektionen.

Wenn Sie glauben, eine Infektion zu haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Nehmen Sie keine übrig gebliebenen Antibiotika oder andere Antibiotika oder Medikamente, da sie die falsche Wahl für Ihren Zustand sind. Die Einnahme von Antibiotika, wenn sie nicht benötigt werden, kann die Pilzinfektion schwerer machen.

Es ist auch möglich, dass Sie täglich eine Tasse Joghurt (die Acidophilus-Bakterien enthält) zu sich nehmen, um Pilzinfektionen vorzubeugen. Wenn Sie jedoch nur Joghurt essen, können Sie vaginale Pilzinfektionen nicht heilen oder verhindern. Sie müssen gesunde, zuckerarme Lebensmittel zu sich nehmen, sich selbst pflegen und ein stressfreies Leben führen.

Sie können auf das Banner unten klicken, um detailliertere Schritte zur Verhinderung von Pilzinfektionen bei Frauen zu erfahren.

Candida Support
Kaufen Me > Pilzinfektionen verursachen bei Frauen