Hefe-Infektion Ursachen und Symptome

Candida Support

Wissen Sie, dass eine Pilzinfektion überall im Körper auftreten kann, einschließlich Mund und Haut? Sie können auch in Ihr Blut gelangen.

Mehr als 20 Arten von Candida (Hefe) leben normalerweise in Ihrem Magen-Darm-Trakt, auf Ihrer Haut und in Ihren Schleimhäuten ohne Probleme zu verursachen. Ihr Wachstum wird durch gute Bakterien unter Kontrolle gehalten. Aber wenn etwas passiert, um die Bakterien abzutöten oder die Bedingungen zu ändern, in denen die Hefe lebt, kann sich das vermehren und leichte bis schwere Infektionen verursachen.

Was sind die Symptome einer Pilzinfektion?

Die Symptome einer Pilzinfektion hängen davon ab, wo sie sich im Körper befinden. Die folgende Liste zeigt die häufigsten Symptome einer Pilzinfektion. Aber deine kann etwas anders sein.

  • Hautfalten oder Nabel.

o Hautausschlag mit Rötung und Hautschäden.

o Patches mit klarer Flüssigkeit.

o Pickel.

o Jucken oder Brennen.

  • Vagina.

o Weißer oder gelber Ausfluss aus der Vagina.

o Juckreiz

o Rötung im äußeren Bereich der Vagina.

o Brennen

  • Penis.

o Rötung an der Unterseite des Penis.

o Skalieren an der Unterseite des Penis.

o Schmerzhafter Ausschlag an der Unterseite des Penis.

  • Mund (Soor).

o Weiße Flecken auf der Zunge und der Innenseite der Wangen.

o Rötung oder Schmerzen.

o Schluckbeschwerden können bedeuten, dass Sie Hefe in Ihrer Speiseröhre haben.

  • Mundwinkel (eckige Cheilitis).

o Risse und / oder winzige Einschnitte an den Mundwinkeln.

  • Nagelbetten.

o Schwellung

o Schmerz.

o Eiter

o Weißer oder gelber Nagel, der sich vom Nagelbett trennt.

Die Symptome einer Pilzinfektion können wie andere Hauterkrankungen aussehen. Wenden Sie sich immer an Ihren Arzt, um eine Diagnose zu erhalten.

Was verursacht eine Pilzinfektion?

Candida-Hefe verursacht eine Infektion, wenn etwas das Gleichgewicht zwischen den in und auf Ihrem Körper lebenden Mikroorganismen wirft, z.

  • Schwangerschaft.
  • Bestimmte Arten von Medikamenten, einschließlich hormoneller Kontrazeptiva (Antibabypillen, Pflaster oder Vaginalringe), Antibiotika und Steroide.
  • Immunsuppressive Krankheiten, einschließlich HIV.
  • Diabetes.
  • Übergewicht.
  • Stress und Schlafmangel, die das Immunsystem schwächen können.

Darüber hinaus können bestimmte Lebensgewohnheiten das Wachstum von Candida fördern und eine Infektion der Genitalien-Hefe verursachen, darunter:

  • Ernährung mit hohem Zuckergehalt (Hefe-Nahrungsquelle).
  • Verwenden Sie duftende Seifen, Schaumbäder und feminine Sprays.
  • Duschen
  • Andere Verhütungsmittel, einschließlich vaginaler Schwämme, Diaphragmen und Intrauterinpessare.
  • Beibehaltung einer schlechten vaginalen Hygiene.
  • Tragen Sie Kleidung, die die Scheide warm und feucht hält, z. B. synthetische Unterwäsche, Schlafanzüge, enge Jeans oder Spandex.

Hefe-Infektion Behandlung

  • Die Behandlung einer Pilzinfektion variiert und richtet sich nach dem anatomischen Ort der Infektion. Die meisten lokalisierten Pilzinfektionen können mit zahlreichen topischen Antipilzmitteln behandelt werden: Clotrimazol, Miconazol oder Nystatin, die als Cremes, Suppositorien, Pastillen usw. hergestellt werden. Systemische oder persistierende Infektionen werden mit oraler Antipilzbehandlung entweder mit Fluconazol oder Itraconazol behandelt und erfordern Leberfunktionstests.
  • Bei Hautausschlägen sowohl von Tinea als auch von Candida sollten Sie 3-4 Wochen lang zweimal täglich topisches Lac-hydrin und Clotrimazol auftragen. Vor jeder Anwendung gründlich waschen und trocknen.
  • Bei oralen Candida-Infektionen lösen Sie eine Clotrimazol-Pastille zweimal täglich für 7-14 Tage auf.

Sie wissen nicht, wo Sie anfangen sollen oder was zu tun ist, oder möchten Sie natürliche Heilmittel zu Hause ausprobieren? Klicken Sie unten auf das Banner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.