Haben Sie die möglichen Gefahren von Viagra bemerkt?

Warum fangen Menschen an, Viagra-Gefahren in Betracht zu ziehen, wenn es sich um ein meistverkauftes verschreibungspflichtiges Medikament zur Behandlung der erektilen Dysfunktion handelt?

Viagra ist der Markenname des Generikums Sildenafil. Es wurde zuerst als Herzmedikament für Angina pectoris patentiert, erste klinische Studien zeigten jedoch, dass es für diese Anwendung nicht wirksam war. Die Studie fand stattdessen heraus, dass Viagra Erektionen bei Männern verbessert.

Was sind Viagra-Gefahren?

Die Einnahme von Viagra kann eine Reihe von Nebenwirkungen verursachen. Laut den Ergebnissen der klinischen Studie umfassen die möglichen Nebenwirkungen:

  • Selten Priapismus, eine schmerzhafte, langanhaltende Erektion.
  • Herzinfarkt.
  • Plötzlicher Hörverlust.
  • Erhöhter Augeninnendruck.
  • Ventrikuläre Arrhythmien.

Seit 2007 enthält Viagras Kennzeichnung in den USA eine Warnung vor dem potenziellen Risiko eines plötzlichen Hörverlusts.

Viagra kann die Durchblutung des Sehnervs verringern und plötzlichen Sehverlust verursachen. Dieses sehr seltene unerwünschte Ereignis tritt hauptsächlich bei Patienten mit Herzerkrankungen, Bluthochdruck, Diabetes, hohem Cholesterinspiegel oder vorbestehenden Augenproblemen auf.

Was verursacht Viagra-Gefahren?

Viagra ist im Grunde ein sicheres und wirksames Medikament gegen erektile Dysfunktion für viele Männer, sofern es auf ärztliche Verschreibung angewendet wird. Es gibt jedoch Situationen, in denen die Gefahr von Viagra wahrscheinlicher ist als deren positive Auswirkungen. Diese schließen ein:

  • Fälle von Drogenkonsum oder übermäßigem Alkoholkonsum.
  • Wenn die Kontraindikation mit anderen Medikamenten besteht.
  • Wo andere Gesundheitszustände vorliegen.
  • Fälle von Beziehungsschwierigkeiten.
  • Fälle, in denen eine erektile Dysfunktion tatsächlich nicht vorliegt.
  • Wo jemand gegen seine Inhaltsstoffe allergisch sein kann.
  • Wenn der Benutzer kein Mann ist.
  • Wenn zuvor Nebenwirkungen aufgetreten sind.
  • Wenn der Benutzer kein Rezept dafür hat.
  • Wo es Fälschungen gibt.
  • Wenn der Benutzer keinen Sex plant

Daher sollte jeder einzelne Patient von einem Arzt untersucht werden, bevor entschieden wird, dieses Medikament aufgrund möglicher Viagra-Gefahren zu verschreiben. Der Arzt wird die aktuelle und vergangene Krankengeschichte einschließlich der eingenommenen Medikamente berücksichtigen.

Die hässlichen Viagra-Gefahren, die durch den Freizeitgebrauch entstehen

Männer, die Viagra zusammen mit anderen Medikamenten mit erektiler Dysfunktion einnehmen, gehen davon aus, dass sie ihre sexuelle Leistungsfähigkeit verbessern, wenn sie in der Realität den gegenteiligen Effekt haben oder das Auftreten von Viagra-Gefahren verursachen können.

Laut einer Studie gaben Freizeitnutzer von Medikamenten mit erektiler Dysfunktion ein geringeres erektiles Vertrauen und eine geringere allgemeine Zufriedenheit im Vergleich zu Nichtnutzern an. Je häufiger diese Testpersonen Medikamente gegen erektile Dysfunktion verwendeten, desto geringer wurde ihr aufrichtiges Vertrauen, was wiederum die normale erektile Funktion reduzierte.

Die Verwendung von Medikamenten mit erektiler Dysfunktion in der Freizeit kann sich nicht nur auf Ihre sexuelle Leistungsfähigkeit auswirken, sondern auch zu einem Anstieg des riskanten Sexualverhaltens führen.

Viele der Männer, die Medikamente gegen erektile Dysfunktion wie Viagra verwenden, kaufen sie in der Freizeit online oder in Offshore-Apotheken. Diese Medikamente sind nicht nur nicht von der FDA zugelassen, sondern sie sind illegal und eher gefälschte Versionen des Medikaments. Dies erhöht nur die Risiken, die mit der Verwendung von Viagra in der Freizeit und anderen Medikamenten gegen erektile Dysfunktion verbunden sind.

Mehr als 35 Millionen Männer wurden im Laufe der Jahre Medikamente gegen Erektionsstörungen verschrieben, oft mit positiven Ergebnissen. Das Wichtigste, das Sie beachten sollten, ist jedoch, dass diese Medikamente nur dann sicher sind, wenn sie von einem Arzt verordnet werden.

Die Einnahme von Medikamenten mit erektiler Dysfunktion kann in der Freizeit zerstört werden, was von Ihrer erektilen Funktion übrig ist, und Sie können sogar von den Medikamenten abhängig werden. Insgesamt scheint das Risiko die Belohnung nicht wert zu sein.

Sicheres Ergänzungsprodukt zur Verbesserung der männlichen Leistungsfähigkeit im Bett

Es gibt ein Ergänzungspräparat für Männer, das als Alternative zu Viagra die sexuelle Leistungsfähigkeit sicher verbessern kann. Der Zuschlag lautet MaleExtra.

MaleExtra bietet eine gesunde Alternative zu den vielen Produkten zur Verbesserung der sexuellen Leistungsfähigkeit. Es liefert Nährstoffe und Eigenschaften, die die Bedingungen für den Sex verbessern, und dies durch organische und natürliche Inhaltsstoffe.

Daher ist MaleExtra auch ohne ärztliche Verschreibung und Diagnose der erektilen Dysfunktion sicher anzuwenden. Wenn Sie wissen möchten, wo Sie MaleExtra online kaufen können, klicken Sie unten auf das Banner.

Male Extra
Kaufen Me > Haben Sie die möglichen Gefahren von Viagra bemerkt?