Erektionsstörungen und Diabetes: Übernehmen Sie heute die Kontrolle

Erektionsstörungen und Diabetes sind miteinander verbunden, aber machen Sie sich keine Sorgen, denn Sie können Schritte unternehmen, um die beiden Probleme zu kontrollieren.

Erektile Dysfunktion – die Unfähigkeit, eine für den Sex ausreichende Erektion zu erhalten oder aufrechtzuerhalten – ist bei Männern mit Diabetes häufig, insbesondere bei Typ-2-Diabetes. Es kann von Schäden an Nerven und Blutgefäßen herrühren, die durch eine schlechte langfristige Blutzuckerkontrolle verursacht werden.

Eine erektile Dysfunktion kann eine echte Herausforderung sein. Sie und Ihr Partner fühlen sich frustriert und entmutigt. Machen Sie Schritte, um mit Erektionsstörungen und Diabetes fertig zu werden – und bringen Sie Ihr Sexualleben wieder in Schwung.

Wie hängen erektile Dysfunktion und Diabetes zusammen?

Die Ursachen der erektilen Dysfunktion bei Männern mit Diabetes sind komplex und beinhalten Beeinträchtigungen der Nerven, Blutgefäße und Muskelfunktionen.

Um eine Erektion zu bekommen, brauchen Männer gesunde Blutgefäße, Nerven, männliche Hormone und den Wunsch nach sexueller Stimulation. Diabetes kann die Blutgefäße und Nerven schädigen, die die Erektion steuern. Selbst wenn Sie normale Mengen an männlichen Hormonen haben und den Wunsch haben, Sex zu haben, können Sie immer noch keine feste Erektion erreichen.

Wie Sie die Kontrolle über erektile Dysfunktion und Diabetes übernehmen können

Es gibt verschiedene Änderungen des Lebensstils, die Sie zur Behandlung von erektiler Dysfunktion und Diabetes vornehmen können. Sie können:

  • Verwenden Sie Entspannungsübungen, um mit Erektionsstörungen zusammenhängenden Stress und Blutdruck zu steuern. Stress kann Ihre Erektionsfähigkeit beeinträchtigen. Entspannungsübungen können dazu beitragen, den Stresspegel niedrig zu halten und das Risiko einer erektilen Dysfunktion zu verringern.
  • Übung zur Verbesserung der Durchblutung. Regelmäßige Bewegung zu Ihrer Routine hilft Ihnen, den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren, die Durchblutung zu verbessern, den Stresspegel zu senken und Ihre Energie zu verbessern. All dies kann zur Bekämpfung der erektilen Dysfunktion beitragen.
  • Ändern Sie die Ernährung, um Ihren Blutzuckerspiegel zu kontrollieren. Eine richtige Ernährung, die darauf ausgelegt ist, Ihren Blutzuckerspiegel in Schach zu halten, kann auch Ihre Energie und Ihre Stimmung verbessern. Beides kann das Risiko einer erektilen Dysfunktion verringern.
  • Abnehmen. Wenn Sie Ihr Gewicht abnehmen können, kann dies zur Senkung des Blutdrucks und zur Verbesserung des Cholesterin- und Testosteronspiegels beitragen.
  • Reduzieren Sie den Alkoholkonsum. Der Konsum von mehr als zwei Getränken pro Tag kann Ihre Blutgefäße schädigen und zu Erektionsstörungen führen. Wenn Sie auch nur leicht berauscht sind, kann es schwierig sein, eine Erektion zu erreichen und die sexuellen Funktionen zu beeinträchtigen.
  • Aufhören zu rauchen. Rauchen verengt die Blutgefäße und senkt die Stickoxidwerte in Ihrem Blut. Dies verringert den Blutfluss zum Penis und verschlechtert die erektile Dysfunktion.

Letzte Worte

Manche Menschen fühlen sich wegen erektiler Dysfunktion und Diabetes frustriert. Es ist wichtig zu wissen, dass sie handhabbar und sogar behandelbar sind.

Erektile Dysfunktion ist sehr häufig und kann normalerweise durch Verwendung natürlicher Heilmittel oder Medikamente zur Behandlung der zugrunde liegenden Ursachen aufgehoben werden.

Durch frühzeitiges Eingreifen kann häufig ein schwerwiegender medizinischer Zustand erkannt werden, und die Ermittlung der Ursache für erektile Dysfunktion kann auch die Wahrscheinlichkeit einer Umkehrung erhöhen.

Sprechen Sie mit einem Arzt über die beste Behandlung von erektiler Dysfunktion und Diabetes. Oder klicken Sie auf den Link unten, um weitere Informationen zu erhalten.

Male Extra
Kaufen Me > Erektionsstörungen und Diabetes: Übernehmen Sie heute die Kontrolle