Erektionsstörungen bei Männern: Was ist das?

Eine erektile Dysfunktion bei Männern ist die Unfähigkeit eines Mannes, eine Erektion zum Zwecke des Geschlechtsverkehrs zu entwickeln oder aufrechtzuerhalten.

Wenn die Unfähigkeit, eine Erektion zu entwickeln oder aufrechtzuerhalten, häufig über einen längeren Zeitraum (mehrere Wochen bis Monate) auftritt, wird dies als erektile Dysfunktion betrachtet. Wenn dies der Fall ist, kann auch der Begriff Impotenz verwendet werden.

Erektile Dysfunktion bei Männern kann auf verschiedene Arten auftreten. Manche Männer sind völlig unfähig, eine Erektion zu entwickeln. Einige entwickeln eine Erektion, die nicht starr genug bleibt, um einen zufriedenstellenden Verkehr zu ermöglichen.

Ursachen der erektilen Dysfunktion bei Männern

Die Ärzte dachten, dass die erektile Dysfunktion bei Männern hauptsächlich durch psychologische Faktoren wie Angst oder Depression verursacht wurde. In der Tat werden die meisten Fälle von erektiler Dysfunktion durch körperliche Erkrankungen verursacht. Psychologische Probleme verursachen nur einen von zehn Fällen von persistierender erektiler Dysfunktion.

Eine erektile Dysfunktion tritt über Monate oder Jahre auf und ist oft ein allmählicher Funktionsverlust. Wenn Erektionen spontan über Nacht oder am Morgen auftreten, kann das Problem psychisch sein.

Erektionsstörungen bei Männern können folgende Ursachen haben:

  • Körperliche Krankheit – erektile Dysfunktion geht häufig mit Erkrankungen einher, die den Blutfluss im Penis beeinflussen, wie zum Beispiel: Diabetes, hoher Cholesterinspiegel, Bluthochdruck, Rauchen, Fettleibigkeit, Herzkrankheiten und Multiple Sklerose.
  • Psychologische Faktoren – Der Sexualtrieb oder die sexuelle Leistungsfähigkeit eines Mannes kann durch Stress wie Probleme bei der Arbeit, Beziehungsprobleme oder finanzielle Sorgen beeinträchtigt werden. Psychiatrische Zustände und Depressionen oder Angstgefühle wegen schlechter sexueller Leistungsfähigkeit können auch zu Erektionsstörungen führen.
  • Eine Kombination aus körperlicher Erkrankung und psychologischen Faktoren – körperliche Probleme bei der Aufrechterhaltung einer Erektion können dazu führen, dass der Mann Angst vor sexueller Leistungsfähigkeit hat, was das Problem verschlimmert.
  • Medikamente – verschriebene Arzneimittel zur Behandlung von hohem Blutdruck, hohem Cholesterinspiegel, Depressionen und psychischen Störungen sowie Prostatakrankheiten können die Symptome einer erektilen Dysfunktion verursachen oder verschlimmern.
  • Unbekannt – in einigen Fällen sind weder physische noch psychologische Ursachen offensichtlich. In diesen Fällen ist wahrscheinlich eine vaskuläre Erkrankung die zugrunde liegende Ursache.

Ein guter Aktionsplan für erektile Dysfunktion bei Männern

Wenn Sie an einer erektilen Dysfunktion leiden, finden Sie hier einen Aktionsplan, den Sie befolgen müssen:

  1. Treffen Sie die Entscheidung, Ihre erektile Dysfunktion zu beheben – Studien haben gezeigt, dass viele Menschen Erektionsprobleme ertragen, wenn dies nicht erforderlich ist. Der erste Schritt zur Lösung der erektilen Dysfunktion ist die Entscheidung, Maßnahmen zu ergreifen.
  2. Arzt – Wenn Ihr Körper nicht richtig funktioniert, verfügt ein Arzt über das Fachwissen, das Sie benötigen, um zu entscheiden, wie er versucht werden soll. Sie können Ihnen eine Einschätzung geben, um herauszufinden, welche Montagestrategien für Sie die richtige sind. Sie erhalten eine Beurteilung von Ihrem lokalen Arzt oder online von einem Online-Arzt.
  3. Entscheiden Sie sich für Ihre Lösungen – Sobald Sie einen Arzt konsultiert haben, können Sie entscheiden, welche Erektionsstrategien Sie ausprobieren möchten. Obwohl Sie niemals Medikamente miteinander kombinieren sollten, es sei denn, ein Arzt stimmt zu, Sie sollten mehr als eine Lösung für erektile Dysfunktion auf einmal ausprobieren, z. B. Medikamente zusammen mit Änderungen des Lebensstils.
  4. Starten Sie Ihre Lösungen und achten Sie auf Ergebnisse. Sobald Sie mit Ihrer Wahl zufrieden sind und begonnen haben, sollten Sie die Situation im Auge behalten. Die Zeit bis zum Anzeigen der Ergebnisse hängt von der verwendeten Lösung ab.
  5. Wenn das Problem nicht behoben ist, geben Sie nicht auf! – Nicht jeder findet beim ersten Versuch die richtige Lösung. Nur weil Ihr erster Versuch nicht funktioniert, bedeutet das nicht, dass nichts passiert. Versuchen Sie weiter, Lösungen zu testen, bis Sie haften bleiben.

Kann man erektile Dysfunktion bei Männern verhindern?

Das Wichtigste ist, dass Sie lernen müssen, mit den Ursachen der erektilen Dysfunktion von Männern umzugehen. Dadurch können Sie das Problem besser verstehen und bewältigen, wenn es auftritt. Um eine gute sexuelle Funktion aufrechtzuerhalten:

  • Befolgen Sie den Behandlungsplan Ihres Arztes zu Ihren medizinischen / gesundheitlichen Zuständen.
  • Begrenzen Sie Ihren Alkoholkonsum.
  • Rauchen aufhören.
  • Lassen Sie sich bei emotionalen oder psychischen Problemen wie Stress, Depressionen und Angstzuständen behandeln.
  • Kommunizieren Sie besser und häufiger mit Ihrem Partner.

Die regelmäßige Einnahme von Ergänzungsmitteln für Männer ist auch eine gute Idee, um die Ausdauer zu erhalten und die sexuelle Leistungsfähigkeit zu steigern. Um eine Empfehlung für die besten Ergänzungen zu erhalten, klicken Sie unten auf das Banner.

Male Extra
Kaufen Me > Erektionsstörungen bei Männern: Was ist das?