Erektile Dysfunktion nach 30: Wie kann man diesen Zustand verhindern?

Viele Männer leiden nach 30 an Erektionsstörungen, was jedoch nicht immer auf ein medizinisches Problem zurückzuführen ist.

Einige erwachsene Männer entwickeln jedoch eine Erkrankung, die als erektile Dysfunktion bezeichnet wird. Die Hauptursachen der erektilen Dysfunktion nach dem 30. Lebensjahr betreffen kardiovaskuläre Probleme, die den Blutfluss zum Penis beeinträchtigen können und häufiger im mittleren und höheren Alter auftreten.

Was ist erektile Dysfunktion?

Erektile Dysfunktion ist eine Erkrankung, die auftritt, wenn der Penis nicht genug Blut erhält, um eine Erektion zu erzeugen, die zum Geschlechtsverkehr fähig ist. Bei Männern mit erektiler Dysfunktion geschieht dies wiederholt und beeinträchtigt die Fähigkeit eines Mannes, ein aktives Sexualleben aufrechtzuerhalten.

Während viele Männer nach 30 unter erektiler Dysfunktion leiden, kann dieses sexuelle Problem auch jüngere Männer betreffen. Es kann frustrierend und peinlich für einen Mann sein, Erektionsstörungen zu haben. Nur wenige Männer möchten zugeben, dass sie es haben können.

Warum haben Männer nach 30 eine erektile Dysfunktion?

Es gibt viele mögliche Ursachen für erektile Dysfunktion nach dem 30. Lebensjahr. Erwachsene Männer stellen möglicherweise fest, dass Ermüdung ihre Erektionsfähigkeit stärker beeinflusst, als wenn sie jünger waren.

Zu den Situationsfaktoren, die nach 30 Jahren Erektionsstörungen verursachen können, gehören:

  • Stress. Stress verursacht die Freisetzung von Gehirnchemikalien, die die Entstehung einer Erektion verhindern können. Das klassische Beispiel ist Leistungsangst. Ein Ausfall der Erektion kann zu Angst und Angst führen, die zu einem vorübergehenden Problem der erektilen Dysfunktion führen können.
  • Müdigkeit. Manchmal bist du einfach zu müde zum Tango. Müdigkeit kann das Verlangen nach Sex verringern, und wenn Sie ermüdet sind, ist es eine häufige Ursache für erektile Dysfunktion. Dies kann besonders zutreffen, wenn Sie normalerweise abends Sex haben.
  • Alkohol. Alkohol ist eine häufige Ursache für kurzzeitige erektile Dysfunktion. Obwohl ein oder zwei Getränke Stress und Ängste zerstreuen können, drückt zu viel Alkohol Ihre sexuelle Reaktion aus.
  • Drogen. Viele gängige Medikamente, einschließlich rezeptfreier Medikamente, können kurzfristig eine erektile Dysfunktion verursachen.
  • Kondomprobleme. Wenn Sie nicht mit der Verwendung eines Kondoms vertraut sind oder wenn Sie den Sex unterbrechen müssen, um ein Kondom aufzusetzen, kann dies zu einer Deflation der Erektion und zu vorübergehenden Erektionsstörungen führen, insbesondere für junge Männer.
  • Beziehungsprobleme. Schlechte Kommunikation, ungelöste Wut und andere Beziehungsprobleme können zu erektiler Dysfunktion führen.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen stehen im Zusammenhang mit erektiler Dysfunktion

Herz-Kreislauf-Erkrankungen stehen im Zusammenhang mit erektiler Dysfunktion. Der gleiche Prozess, der Herz-Kreislauf-Erkrankungen verursacht, kann auch eine erektile Dysfunktion verursachen.

Wenn ein Mann von seinem jungen Alter an keine gesunde Ernährung einnimmt, besteht eine große Wahrscheinlichkeit, dass er ab dem 30. Lebensjahr an Herz-Kreislauf-Erkrankungen leidet. Dies bedeutet auch, dass er eine erektile Dysfunktion bekommt. In vielen Fällen tritt erektile Dysfunktion sogar früher auf.

In der Vergangenheit wurde angenommen, dass der Aufbau von Plaques in den Arterien des Körpers (Arteriosklerose) der Grund dafür ist, warum erektile Dysfunktion häufig Herzproblemen vorausgeht. Die Idee war, dass Plaquebildung den Blutfluss im Penis verringert, was eine Erektion erschwert.

Experten sind jedoch der Ansicht, dass erektile Dysfunktion, die Herzproblemen vorausgeht, häufiger auf Dysfunktionen der inneren Auskleidung der Blutgefäße (Endothelium) und der glatten Muskulatur zurückzuführen ist. Eine endotheliale Dysfunktion führt zu einer unzureichenden Durchblutung des Herzens und zu einer Beeinträchtigung der Durchblutung des Penis sowie zur Entstehung von Atherosklerose.

Erektile Dysfunktion und Herzerkrankungen haben neben einem gemeinsamen Krankheitsprozess auch viele Risikofaktoren, darunter:

  • Diabetes. Männer, die an Diabetes leiden, haben ein hohes Risiko für erektile Dysfunktion und Herzerkrankungen.
  • Bluthochdruck. Im Laufe der Zeit schädigt Bluthochdruck die Auskleidung Ihrer Arterien und beschleunigt den Verlauf von Gefäßerkrankungen. Bestimmte Medikamente gegen Bluthochdruck wie Thiaziddiuretika können auch die sexuelle Funktion beeinträchtigen.
  • Hoher Cholesterinspiegel. Ein hoher Cholesterinspiegel kann zu Arteriosklerose führen.
  • Niedriges Testosteron. Männer mit einem niedrigen Testosteronspiegel haben im Vergleich zu Männern mit einem normalen Testosteronspiegel eine höhere Rate an erektiler Dysfunktion und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Wie Sie Erektionsstörungen nach dem 30

Egal, ob Sie derzeit an einer erektilen Dysfunktion leiden oder diese Krankheit verhindern möchten, versuchen Sie es mit diesen Tipps für eine bessere Gesundheit und ein besseres Sexualleben:

  1. Gehen Sie los.
  2. Essen Sie richtig.
  3. Achten Sie auf Ihre Herz-Kreislauf-Gesundheit.
  4. Größe ist wichtig, also schlank werden und schlank bleiben.
  5. Trainieren Sie, Beckenbodenübungen werden empfohlen.

Klicken Sie auf das Banner unten, um weitere Informationen zur Diagnose, Behandlung und zum Erlernen der Behandlung der erektilen Dysfunktion nach 30 zu erhalten.

Male Extra
Kaufen Me > Erektile Dysfunktion nach 30: Wie kann man diesen Zustand verhindern?